www.migros.ch - das Tor zur Welt der Migros

Diese Fallstudie finde ich nützlich.
Diese Fallstudie finde ich nützlich.
Feedback einreichen |Weiterempfehlen |
Drucken  | Beobachten
Referenz
Nicole Scheidegger, Pascal Sieber, Marc André Hahn, Norman Briner, Alfred Bertschinger, Gerrit Taaks: Die Organisation des E-Business VII: Reengineering the Value Chain, Fallstudien über den Einsatz der Informatik und der Telekommunikation zur Neugestaltung der Business Value Chain. Dr. Pascal Sieber & Partners AG, Bern 2007
Durch Nutzung dieser Inhalte stimmen Sie den Nutzungsbedingungen zu.

Inhaltsverzeichnis:

1. Der Migros-Genossenschafts-Bund

Im Jahr 1925 gründete Gottlieb Duttweiler die Migros. Seine Unternehmensphilosophie bestand darin, ein kleines Sortiment zu tiefen Preisen anzubieten. Ein Jahr nach der Gründung eröffnete die Migros das erste Verkaufsgeschäft in Zürich. 1941 entstanden die regionalen Genossenschaften, und der Migros-Genossenschafts-Bund (MGB) wurde als zentrale Servicestelle für alle Genossenschaften gegründet. Heute ist die Migros ein Konglomerat von zehn Genossenschaften und mehreren Dutzend ganz unterschiedlichen Firmen. Das Kerngeschäft bilden die Super- und Verbrauchermärkte sowie Fachmärkte und Spezialläden, die regional in Genossenschaften organisiert sind. Zum Konzern gehören auch industrielle Eigenbetriebe wie Bischofszell Nahrungsmittel, Chocolat Frey und Jowa, sowie eine Reihe von Dienstleistungsunternehmen, wie Limmatdruck, Migrol und die Migrosbank. Die Migros hält darüber hinaus die Aktienmehrheit an der Globus-Handelsgruppe. Ferner engagiert sie sich in der Erwachsenenbildung, im kulturellen Bereich und mit eigenen Fitnesscenter in Freizeit und Sport. Zu Recht sagt die Migros über sich selber: „Was immer Sie denken, was die Migros ist, Sie werden Recht haben. Denn die Migros ist so vielseitig wie kaum ein andres Unternehmen in der Schweiz: sie ist Einkaufscenter, Verlag, Reisebüro, Bank, Industriebetrieb, Sponsor, Kultur- und Bildungsförderer, Fluggesellschaft, Bäckerei und noch ganz viel mehr.“

Die Abbildung dieser grossen Sortimentsbreite und -tiefe ist eine zentrale Herausforderung – auch im Internet. Die Website soll deshalb als zentrales Portal zur Welt der Migros dienen, indem sie den Besuchern einen einfachen und schnellen Zugang zu allen Informationen und Angeboten bietet. Um den Portalgedanken umsetzen zu können, musste die zentrale Verantwortung für die Publikation von Online-Inhalten einer dezentral organisierten Redaktion weichen. Die einheitliche Gestaltung gemäss CI/CD gilt es, trotz verschiedenster Quellen zu gewährleisten. Diese Fallstudie berichtet darüber, wie die Abteilung WebSolutions der Migros IT-Services gemeinsam mit 1eEurope Microsoft Office SharePoint Sever 2007 als Web Content Management (WCM) [CMS] und Redaktionssystem eingeführt hat, um eine dezentrale effiziente Pflege der Website im Sinne des Portalgedankens zu ermöglichen.

2. Das Portal www.migros.ch - das Tor zur Welt der Migros

3. Prinzipien zur Bewirtschaftung des Portals

4. Effiziente Bewirtschaftung des Portals

[Produktnutzen] Heute profitieren von der neuen Lösung vier Anspruchsgruppen:
  • Die Kunden finden unter www.migros.ch eine übersichtliche Website, die sie schnell zu ihren Zielen führt und im Schaufenster über Neuigkeiten informiert. Die Behindertentauglichkeit der Website wurde stark verbessert.
  • Die Online-Redaktion kann ihre Aufgaben zeitgerechter und effizienter verrichten. Durch das Baukastenprinzip ist ein einheitlicher Auftritt automatisch gewährleistet. Durch die Standardisierung ist die Aufbereitung von Inhalten für die Publikation auf der Website weniger zeitintensiv.
  • Die Verantwortlichen der Brückenseiten der strategischen Eigenmarken, Fachmärkte und Onlineshops können selbständig die Inhalte ihrer Brückenseiten pflegen. Sie sind weitgehend unabhängig von der Online-Redaktion und können zeitgerecht und aktuell über Produkte und Dienstleistungen auf www.migros.ch berichten.
  • Die Migros erreicht mit der Kombination von Portal und Schaufenster, dass die Breite des Angebots zur Geltung kommt. Damit kann sie die verschiedenen Gesichter der Migros – vereint unter einem Dach – zeigen.









(1) LeShop.ch, Ex Libris AG, Hotelplan Reisen AG, travelwindow AG und Office World AG.
(2) Beispielsweise Micasa, Office World, Interio.

© 2002-2014 FHNW
Aktualisiert am 12.08.2011
Benutzername
Passwort vergessen?