Das Extranet der VHV zu Unterstüzung des Vertriebs

20. März 2002



Im Wettbewerb bestehen die Unternehmen am besten, die Visionen entwickeln können. Und diese dann durch umfassende strategische Maßnahmen realisieren. In der Unternehmensvision der VHV Vereinigte Haftpflichtversicherung V.a.G., Hannover, spielt die Optimierung der Dienstleistungsqualität die zentrale Rolle. In diesem Zusammenhang bietet die VHV ihren unabhängigen Vertriebspartnern (Makler, Mehrfachagenten) mit einem leistungsfähigen Extranet eine innovative Dienstleistungsplattform an.


1. Das Unternehmen

Die Vereinigte Haftpflichtversicherung V.a.G., Hannover beschäftigt über 2.200 Mitarbeiter. Davon arbeiten ca. 1.500 in Hannover und ca. 750 in den Außenstellen; weitere 10.000 unabhängige Vermittler arbeiten mit der VHV zusammen. Die
Bilanzsumme im Jahr 2000 betrug DM 4,16 Mrd.


2. Projektdurchführung und Ziele

Generalunternehmer des Projekts war die VHV selbst. Die Frontend-Entwicklung wurde an eine Web-Agentur vergeben. Die IT-Abteilung der Versicherung entwickelte die Host-Anwendungen. Mit ihrem exakt auf das Projekt bezogenen Angebot erhielt die Maas High Tech Software GmbH den Zuschlag für die Entwicklung und Implementierung aller C/S-Komponenten, einschließlich der Generierung der Browser-Oberfläche.

Die erste Phase des hochkomplexen Projekts, an dem sieben Projektpartner mit 40 Mitarbeitern beteiligt waren, war nach nur 7 Monaten im Oktober 2001 abgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt gingen fast 100 Pilot-User auf dem Produktivsystem online. Seit Februar 2002 können mit dem neuen Extranet ca. 1.000 Nutzer erste Erfahrungen sammeln. Das System ist für bis zu 10.000 Nutzer ausgelegt.

Die VHV Hannover unterstützt unabhängige Versicherungsmakler mit einer hochkomplexen, innovativen Extranet-Plattform. Die Host-Anbindung wurde mit der HOST2web Basistechnologie von Maas realisiert. Die Extranet-Plattform wird intern als MaxNet bezeichnet.

Der umfangreichen Funktionalität von MaxNet entspricht die hohe Komplexität der IT-Architektur. Eine host-basierte Lösung sorgt für die Stabilität, Leistungsfähigkeit und Sicherheit des Systems. Diese Lösung beruht auf der Entwickung und Integration aller Client/Server-Komponenten mit der HOST2web Basistechnologie der Maas High Tech Software GmbH. Trotz der hohen Komplexität und der Vielzahl der beteiligten Partner erreichte das Projekt bereits nach sieben Monaten die Pilotphase.


Optimierung der Dienstleistungsqualität:
Das neue Extranet der VHV macht die Abwicklung der kundenbezogenen Geschäftsprozesse zwischen der VHV und den Vertriebsbüros einfacher, schneller und bequemer. Dadurch verbessert der unabhängige Außendienst gleichzeitig seine Servicequalität gegenüber den Versicherungskunden.


Reduzierte Kosten:
Außerdem reduzieren sich für die Versicherung und ihre Vertriebspartner durch MaxNet in beträchtlichem Umfang die Kosten und der Zeitaufwand für vertriebsbezogene Informations-, Verwaltungs- und Serviceleistungen.


3. Unterstützte Funktionen

Das System unterstützt zahlreiche Funktionalitäten:

  • Kundensuche
  • Kundenübersicht
  • Adressänderung
  • Vertragsauskunft Kfz
  • Vertragsauskunft SHU
  • Vertragsänderung SHU
  • Schadenmeldung
  • Schadenauskunft
  • Zahlungsstand
  • Benutzerverwaltung
  • Bestandsdaten-Download
  • Nutzershop: Bestellung von Formularen, Werbeartikeln, PDF-Dokumenten etc.
  • Recherche: VHV Rundschreiben / VVG Handbuch
  • Security mit Authentifizierung, Authorisierung, Secure-ID-Karte, 128-Bit-Schlüssel
  • Provisionsauskunft


Kundenübersicht:
Der Versicherungsmakler ermittelt über MaxNet den Kunden im Bestand. Sobald er einen Kunden aus der Ergebnisliste auswählt, wechselt die Ansicht in die Kundenübersicht und er kann z. B. eine Adressänderung durchführen.

Vertragsbearbeitung:
Wenn in der Kundenübersicht ein Vertrag ausgewählt wird, stehen, je nach Benutzerprofil, die folgenden Bearbeitungsoptionen zur Verfügung:

  • Vertragsauskunft
  • Vertragsänderung
  • Schadenmeldung


Weitere Geschäftsvorfälle:
Unmittelbar auf der Portalseite von MaxNet können weitere Geschäftsvorfälle aufgerufen und durchgeführt werden. So kann das Vertriebsbüro z. B.

  • Verschiedene Materialien, wie Prospekte, Werbeartikel und Druckstücke online bestellen, bzw. herunterladen
  • Recherchen in der Rundschreiben-Datenbank der VHV über eine Volltextsuche-Funktion durchführen
  • Die eigenen gemeldeten Provisionsdaten monatlich einsehen und abrufen
  • Das VVG Handbuch von Prof. Schirmer online nutzen.

Abbildung 3.1 Infrastruktur MaxNet

Abbildung 3.1 Infrastruktur MaxNet

Zugriffsrechte:
Jeder Nutzer erhält ein Benutzerprofil. Darin sind seine Zugriffsrechte definiert. In größeren Maklerbüros legt der Leiter die Benutzerprofile an und ändert sie gegebenenfalls.Im System integriert ist der Bestandsschutz für die angeschlossenen unabhängigen Vermittler. Das heißt, jeder Makler hat nur Zugang zu den eigenen Kundendaten. „Wildern in fremden Revieren“ erlaubt MaxNet nicht!

Sicherheit:
Das aufwendige Sicherheitssystem ist mehrstufig. An alle Nutzer wird eine individuelle User-ID vergeben. Beim Login muss eine Secure-ID-Karte von RSA Security benutzt werden. Damit identifiziert sich der Nutzer gegenüber dem RSA ACE Server (Authentifizierung). Wer erfolgreich authentifiziert ist, erhält von der MaxNet-Berechtigungsanwendung auf dem Host den Zugang zum System (Authorisierung). Im dritten Schritt erfolgt die Datenübertragung zwischen Extranet und PC über HTTPS. Dieses Sicherheitsprotokoll sorgt dafür, dass die Daten zwischen Host und Makler-PC abhör- und veränderungssicher übertragen werden.
Abbildung 3.2 Authentifizierung MaxNet

Abbildung 3.2 Authentifizierung MaxNet

4. Funktionalität und Architektur

Die Kommunikationszentrale: Das Middletier von Maas: Die Übernahme der Verantwortung für das Teilprojekt Middletier entspricht den Kernkompetenzen von Maas: Web-Enabling von Host-Anwendungen (Host-to-Web) und Kommunikations-Software-Lösungen (Basistechnologie) für die Verbindung zwischen Systemen und Anwendungen auf allen Architektur-Ebenen.

Abbildung 4.1 Middletier

Abbildung 4.1 Middletier


Die Frontend-Lösung wurde für die Internet-Standard-Browser MS Internet-Explorer und Netscape Navigator konzipiert.

Abbildung 4.2 Frontend-Lösung
Abbildung 4.2 Frontend-Lösung



Web-Layout auf der Basis eines Schemas für eine XML-Maskendefinition:
Die Generierung der HTML Seiten wird durch Drücken des gelben XSL-Buttons gestartet. Maas erstellte ein Schema für die Maskenstruktur. Daraufhin definierte die Web-Agentur ihre Layout-Vorstellungen in XML. Mit Hilfe des XSL-Maskengenerators Xeena von IBM konnte sie das Layout jederzeit anhand von HTML-Probeseiten überprüfen. Die spezifizierten Daten gingen an die Maas Entwickler zurück. Diese erweiterten sie um Java Script Informationen für den dynamischen Teil und versahen sie mit eventuellen Änderungen und Erweiterungen in Java. Die erweiterte XML-Maskendefinition wurde an die Web-Agentur zur erneuten Layout-Prüfung übergeben.

Dieser Entwicklungszirkel kann oft wiederholt werden, er bringt schnelle Ergebnisse und weitere Vorteile mit sich:

  • Die Masken stehen früh zur Verfügung.
  • Die Maskeninhalte können von der Web-Agentur einfach überarbeitet werden.
  • Die Java Entwicklung wird entlastet, da diese Lösung nur einmal integriert werden muss.
  • Es entstehen keine Verluste bei der Iteration auf die Oberfläche.
  • Die Abhängigkeit von der Browser-Technologie wird minimiert.
Abbildung 4.3 Schema für eine XML-Maskendefinition
Abbildung 4.3Schema für eine XML-Maskendefinition

5. HOST2web Technologie

Wahl und Implementierung der Architektur und Technik für Middletier und Frontend lagen bei Maas. Ein hoher Sicherheitsstandard für Anmeldung und Verbindung konnte ebenso realisiert werden wie die Stabilität des Systems, das einmal mehreren Tausend Usern Zugriff gewähren soll.

Abbildung 5.1 Hostzugriff
Abbildung 5.1 Hostzugriff



Die Vorgabe, das Middletier möglichst schlank zu halten, wurde dadurch erfüllt, dass die Fachlichkeit und die Dialog-Steuerung auf dem Host belassen wurden. Das profunde HOST2web Know-how von Maas sorgt für eine reibungslose Kommunikation zwischen Host-Anwendungen, Middletier und Frontend: Das neue System wurde der vorhandenen CTG-Connectivity angepasst. Über CICS-Accessoren kann das host-basierende Workflow-System genutzt werden. Durch die Entwicklung von speziellen Daten- und Prozesscontainern sind in Middletier und Frontend keine Kenntnisse über Host-Daten (und deren Präsentation) erforderlich.

Außerdem wurden die Masken für das Frontend - statt in HTML - in XML definiert. Die Vorteile: Bereits in der Analyse- und Design-Phase konnte ein lauffähiger Prototyp erstellt werden. Und der Pflegeaufwand für die Frontend-Masken ist wesentlich reduziert.

Abbildung 5.2 MaxNet Framework
Abbildung 5.2 MaxNet Framework

6. Nächste Schritte

In einer zweiten Projektstufe wird die Funktionalität von MaxNet weiter ausgebaut. So wird es möglich sein, 16 Änderungsvorgänge im Bereich Kfz-Versicherungen, z. B. bei Fahrzeugwechsel, online vorzunehmen. Darüber hinaus plant die VHV, auch weitere Internet-Projekte mit HOST2web Technologie von Maas im Middletier und auf dem Host auszustatten. MaxNet ist zwar kein typisches Maas HOST2web Projekt, weil die Host-Entwicklung bei der VHV selbst lag. Als entscheidend sieht man bei der VHV aber die Tatsache an, dass Maas Host-, C/S- und Java-Spezialisten verfügt, die sich mit den Fachleuten aus der jeweils anderen Welt exzellent verständigen können. In diesem Zusammenhang ist die interessanteste Weiterentwicklung von MaxNet zu nennen: Die VHV ist dabei, Web Services für die am meisten verbreiteten Agentursysteme ihrer Vermittler anzubieten. Web Services ermöglichen die direkte Kommunikation zwischen unterschiedlichen Anwendungen. Mit dem Einsatz des neuesten Internet-Standards Web Services unterstreicht die VHV ihren Anspruch, der Optimierung ihrer Dienstleistungsqualität eine zentrale Rolle beizumessen.


Betreiber der Lösung

VHV Vereinigte Haftpflichtversicherung
Joachim Kober, Leiter Informatik VHV Hannover
Branche: Banken/Versicherungen/Allfinanz, Versicherungsgesellschaft
Unternehmensgrösse: GrossunternehmenVHV Vereinigte Haftpflichtversicherung

Lösungspartner

Thomas Funke, Geschäftsführender Gesellschafter
Maas High Tech Software GmbH

Autoren der Fallstudie

Manfred Kottmann
Werbetext Kottmann

20. März 2002
(c) Maas High Tech Software GmbH

Zu dieser Fallstudie sind keine Anhänge verfügbar.
1759
maas-vhv
https://www.experience-online.ch/de/9-case-study/1759-maas-vhv
0
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok