Online-Angebots-System der Stuttgarter Versicherung

17. Juni 2002



Die Direkte Leben Versicherung (Tochter der Stuttgarter Versicherungsgruppe) stellt ihren Kooperationspartnern in Grossunternehmen ein flexibles Online-System für Ihre Produkte zur Verfügung. Firmeneigne Versicherungsdienste nutzen dieses Angebot um ihren Mitarbeitern bedarfsgerechte Policen anbieten zu können. Dieses Projekt wurde zusammen mit der Maas High Tech Software GmbH realisiert. Es wurde eine Internet-Anwendung benötigt, welche in die Intranets verschiedener Unternehmen leicht integrierbar war. Die Anwendung sollte mit dem Mainframe in Verbindung treten können, schnell realisierbar und günstig sein.


1. Das Unternehmen

Die Stuttgarter Versicherungsgruppe bietet Versicherungsschutz für den Bedarf privater Haushalte als leistungsfähiger Anbieter überall in Deutschland. Aus kleinen, regionalen Anfängen hat sich die Stuttgarter Versicherungsgruppe heute zu einem in der gesamten Bundesrepublik tätigen Versicherungsunternehmen entwickelt. Ursache dafür war eine langfristig ausgerichtete Geschäftspolitik, verbunden mit Produktentwicklungen, die den Anforderungen selektiver Marktsegmente Rechnung trugen. So bietet die Tochter Direkte Leben Versicherung AG über firmeneigene Versicherungsdienste in Großunternehmen Versicherungsprodukte an, die auf die spezifischen Bedürfnisse der Belegschaften zugeschnitten sind.


2. Der Lösungspartner

Maas High Tech Software GmbH wurde 1986 gegründet. Maas ist ein Software-Technologielieferant für IT-Kunden mit Mainframe und Client/Server-Umgebungen. Das Lösungsangebot umfasst Analyse, Beratung, Entwicklung und Implementierung. Zu den Kunden zählen Banken und Versicherungen. 1999 erwirtschafteten 30 Mitarbeiter einen Jahresumsatz von 6 Mio. DM. 2001 sind es über 40 Mitarbeiter und es wird ein Umsatz von 8 Mio. DM erwartet.


3. Ausgangslage

Die Direkte Leben Versicherung stellt ihren Kooperationspartnern in Großunternehmen ein flexibles Online-System für ihre Produkte zur Verfügung. In vielen großen Unternehmen arbeiten seit Jahrzehnten firmeneigene Versicherungsdienste, die den Mitarbeitern Policen anbieten, die auf deren spezifische Bedürfnisse zugeschnitten sind. Über die Jahre hat sich hier ein intensives Vertrauensverhältnis zwischen Unternehmen, Mitarbeitern und den Beratern in den Firmen entwickelt.

Die Berater in den Firmen sind natürlich interessante Kooperationspartner für Versicherungsunternehmen. Besonders, wenn sie, wie die Stuttgarter Versicherungsgruppe mit ihrer Tochter Direkte Leben, vorteilhafte und innovative Produkte für die Belegschaften im Programm haben. Allerdings müssen für eine Kooperation zeitgemäße technische Anforderungen erfüllt werden: Die Angebote müssen onlinefähig sein. Denn die Anbieter in den Großunternehmen werben heute in der Regel für ihr Angebot und ihre Beratung im Intranet der Firmen.


4. Aufghabenstellung

Die Direkte Leben stellte sich der Aufgabe: Wie soll ein neues Produkt einheitlich und doch an die spezifischen Bedingungen angepasst in den Intranets der verschiedenen Firmen präsentiert werden? Mit der Maas High Tech Software GmbH wurde ein Partner ins Boot geholt, der sich schon seit Mitte der achtziger Jahre bei anspruchsvollen Aufgaben im Mainframe-Umfeld bewährt hatte.

Benötigt wurde eine Internet-Anwendung, die in die Intranets verschiedener Großunternehmen leicht integrierbar war. Das Firmenlogo musste bei Bedarf eingefügt werden können. Die Anwendung sollte mit dem Mainframe der Stuttgarter Versicherung in Verbindung treten können. Sie musste mehrere Tarife der Direkte Leben verarbeiten können. Den Beratern und Endkunden sollte der Einstieg in die Handhabung so leicht wie möglich gemacht werden. „Und eine schnell realisierbare und günstige Lösung sollte es sein, die beide Welten, Host und Web, verbindet“, skizziert Xaver Beck, Abteilungsdirektor EDV Anwendung und Verfahren bei der Stuttgarter Versicherung, die weiteren Randbedingungen.


5. Online-Angebots-System

Maas realisierte ein Online-Angebots-System, das mit jedem Standard-Internet-Browser nutzbar ist. Über ein Großrechner-Framework steht es in Verbindung mit dem Mainframe der Stuttgarter Versicherung. „Da die Rechenarbeit vom Großrechner erledigt wird, sind wir durch unsere flexible Produktverwaltung bei der Einführung von neuen Angeboten außergewöhnlich schnell, denn keine gesonderten Tabellen oder neue Rechenkerne müssen entwickelt werden“, beschreibt Thomas Hartmann, Leiter der Anwendungsentwicklung bei der Stuttgarter Versicherung, die Vorteile der Lösung.

Mit der Internet-Anwendung können die Berater in den Firmen für die Produkte der Direkte Leben Tarife online berechnen:

  • Berechnungsbeispiele (Tarifvorschläge) ausdrucken
  • Versicherungs-Antragsformulare ausdrucken, um sie handschriftlich auszufüllen
  • Versicherungsanträge, einschließlich Gesundheitsfragen, komplett erstellen
  • Versicherungsanträge komplett ausdrucken
  • Versicherungsanträge komplett online – in der Regel zur bevorzugten Bearbeitung – abschicken.


Somit wird der gesamte Prozess des Versicherungsabschlusses – von der Beratung, über die Berechnung bis zur Antragserstellung und vorläufigen Policierung – in einer Web-Anwendung abgebildet.

Die Integration in die Intranets der Unternehmen ist mit wenig Aufwand problemlos zu bewältigen. In der Zusammenarbeit der Marketingabteilung der Direkte Leben mit der Web-Design-Agentur 44TEXAS ist eine übersichtliche und intuitiv zu handhabende Oberfläche entstanden, die Auftraggeber, Benutzer und Endkunden sehr positiv bewerten. „Wir haben uns bei der Auswahl der Agentur auf den Vorschlag der Firma Maas verlassen und sind mehr als zufrieden. In kürzester Zeit entstand eine sehr benutzerfreundliche Oberfläche“, bewertet Xaver Beck die Zusammenarbeit.

Technik:
Die fachliche Logik für das Angebots-System wird auf einem JEE-Server installiert. Auf diesem wird mit Java Server Pages JSP die von 44TEXAS gestaltete Oberfläche erzeugt, die im Internet-Bowser des Frontends dargestellt wird.

Die Anbindung an den Mainframe der Stuttgarter Versicherung erfolgt über ein HOST2web-Framework von Maas: Mit XML4cobol, XML-CICS-Dispatcher und einem XML-Application-Server. In diesem HOST2web-Framework werden XML-Dokumente zwischen dem Rechenkern des Mainframe und dem Angebots-System auf dem Server ausgetauscht.

Das Framework verbindet Host und Server über die Internet-Standard-Protokolle TCP/IP. „Wir standen hier vor dem Problem, zwei Welten zu verbinden: den Großrechner und die PC-basierte Browsertechnologie. Das ist nicht nur ein technisches Problem, man braucht auch die Leute, die beide Welten kennen oder kennen lernen wollen. Hier im Haus haben wir sehr viele Mitarbeiter, denen es Spaß macht, über den Tellerrand zu schauen und beide Welten zu vereinen“, lobt Xaver Beck seine Mitarbeiter.

Sicherheit:
Die Vertriebspartner der Direkte Leben haben zwei Sicherheitssysteme zur Auswahl. Sie können ihr Intranet mit der Host-Umgebung der über einen Proxy-Server und über das HTTPS-Protokoll verschlüsselt verbinden. Sie können aber auch eine verschlüsselte Verbindung durch einen Sicherheitstunnel zwischen den beiden Systemen wählen. In beiden Fällen ist kein Lauschen möglich. Die Firewall-Systeme schützen sowohl die Netze wie die Host-Systeme.

Handhabung:

Berechnungsbeispiel:Der Kunde muss angeben, welche monatliche Rente er wünscht bzw. wie hoch die Versicherungssumme sein soll. Außerdem müssen der gewünschte Versicherungsbeginn das Endalter und die Beitragszahlungsweise gewählt werden. Zu einzelnen Punkten der Seite sind direkte Informationen abrufbar. Irrtümliche Angaben können jederzeit korrigiert werden. Soll ein anderes Beispiel erstellt werden, lassen sich alle Eingaben mit einem Klick löschen.

Online-Tarifberechnung: Dann geht es weiter zum errechneten Vorschlag. Zu diesem Zeitpunkt ruft die Online-Anwendung die entsprechenden Tarifdaten vom Host der Stuttgarter Versicherung ab. Und das erste fertige Berechnungsbeispiel wird angezeigt. Dieser Vorgang lässt sich wiederholen, bis der Kunde sich für ein Tarifangebot entscheidet. Er hat dann die Möglichkeit, sich ein oder mehrere Berechnungsbeispiele auszudrucken und die Papiere mitzunehmen, um alles noch einmal zu überlegen und durchzurechnen.

Antrag ausfüllen:
Er kann aber auch den Antrag sofort stellen. Dazu werden seine ausführlichen Daten (Adresse, Bankverbindung, Arbeitsverhältnis, kleine, normale oder erweiterte Gesundheitsfragen) in die Anwendung eingegeben. Danach lässt sich der gesamte Vorsorgeplan zur Bestätigung anzeigen und doppelt ausdrucken. Falls der Vorgang an dieser Stelle storniert werden soll, werden alle Daten gelöscht und ein neuer Durchgang für die Dateneingabe wird gestartet.

Antrag ausdrucken:
Wenn der Vorsorgeplan bestätigt und ausgedruckt wurde, unterschreibt der Antragsteller ein Exemplar, das per Post an die Versicherung geschickt wird. Den zweiten Ausdruck behält der Kunde für seine Unterlagen. Auch an dieser Stelle kann der Vorgang noch abgebrochen und neu gestartet werden.

Antrag online abschicken:
Außerdem kann der Kunde jetzt den Antrag online an die Direkte Leben abschicken. Von deren Mainframe-System kommt umgehend eine Empfangsbestätigung zurück, die auch die Versicherungsnummer des Antrags enthält.

Ist keine Gesundheitsprüfung notwendig, ist jetzt der Antrag angenommen. Das bedeutet, der Kunde erhält seine Police und muss lediglich eine sogenannte „Kundenerklärung“ zurückschicken. Der Vorgang kann beendet oder ein neuer Vorgang für ein neues Berechnungsbeispiel kann begonnen werden.

Informationen und Hilfen:
Die Anwendung hält an vielen Stellen Informationen und Hilfen bereit, die dem Kunden bei der Auswahl des für ihn günstigsten Tarifs Unterstützung bieten.


6. Fazit

Xaver Beck zieht Bilanz: „Die Direkte Leben hat hier gemeinsam mit Maas eine Aufgabe gemeistert, an der einige unserer Konkurrenten noch arbeiten und wahrscheinlich auch deutlich mehr Geld investiert haben.“ „Und das Beste ist“, assistiert Thomas Hartmann, „während das Pilotprojekt drei Monate gedauert hat, bringen wir unsere Kunden jetzt in sechs Wochen online. Ich glaube nicht, dass es jemand schneller schafft.“


Betreiber der Lösung

Stuttgarter Lebensversicherung a.G.
Xaver Beck, Abteilungsdirektor EDV Anwendung
Thomas Hartmann, Leiter Anwendungsentwicklung
Branche: Banken/Versicherungen/Allfinanz, Versicherung
Unternehmensgrösse: MittelunternehmenStuttgarter Lebensversicherung a.G.

Lösungspartner

Thomas Funke, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Maas High Tech Software GmbH

Autoren der Fallstudie

Manfred Kottmann
Werbetext Kottmann

17. Juni 2002
(c) Maas High Tech Software GmbH

Zu dieser Fallstudie sind keine Anhänge verfügbar.
2046
maas-suttgarter-versicherung
https://www.experience-online.ch/de/9-case-study/2046-maas-suttgarter-versicherung
0
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok