Geodaten on demand - JobScout24 GmbH verbessert die Recherchequalität durch Einbindung standortbezogener Funktionen

16. July 2003



Als einzige Online-Stellenvermittlung im deutschsprachigen Internet nutzt die JobScout24 GmbH ortsbezogene Features, um die Qualität ihrer Angebote zu verbessern. So liefern regional eingeschränkte Suchanfragen künftig punktgenaue Treffermengen. Die Geokodierung von Standortdaten übernimmt hierbei der Microsoft MapPoint Web Service, der nahtlos in die .NET-basierte Anwendung der Axinom GmbH, Fürth, eingebunden ist. Die Lösung ermöglicht es JobScout24 zudem, ihrerseits Unternehmenskunden eine äußerst kostengünstige Integration von Location Based Features in deren Websites anzubieten.


1. Das Unternehmen

Als Tochterunternehmen der JobScout24 International Ldt. am 14. Mai in Zürich gegründet, rangiert die JobScout24 GmbH heute in einer Spitzenposition unter den deutschsprachigen Online-Jobbörsen. Das Unternehmen gehört zur Scout24-Gruppe, die mit untereinander verlinkten Internetmarktplätzen derzeit in 12 europäischen Ländern vertreten ist.


2. Entwicklung von Jobscout24

Innerhalb weniger Jahre avancierte die JobScout24 GmbH von der einfachen Online-Stellenbörse zu einem der führenden Anbieter für innovative Recruiting-Instrumente im World Wide Web. Mit 561.000 Nutzern (Stand Januar 2003), die monatlich mindestens einmal die Website besuchen, ist das drei Jahre junge Unternehmen zurzeit die zweitgrößte Stellenvermittlung im gesamten deutschsprachigen Internet.

Wichtigster Erfolgsfaktor ist das weit gespannte, zielgruppengerechte Service-Portfolio: Es bietet für Arbeitgeber standardisierte Dienstleistungen ebenso wie passgenau zugeschnittenen Individualservice, der auf den spezifischen Bedarf einzelner Kundenunternehmen fokussiert. Arbeitnehmer finden unter der Adresse www.jobscout24.de jede Menge Stellenangebote und werden zudem durch praxisbewährte Profi-Tipps rund um das Thema Job und Karriere unterstützt. Von den enormen Dimensionen der JobScout24-Datenbank profitieren beide, Arbeitgeber und Arbeitnehmer, gleichermaßen: Nicht weniger als 14.000 offene Stellen und mehr als 40.000 Lebensläufe harren hier auf die erfolgreiche Vermittlung.


3. Neue Funktionen für das Online-Bewerbungsmanagement

Auch qualitativ werden die Angebote permanent weiterentwickelt. Ganz aktuell hat JobScout24 zum Beispiel die Eintragsmöglichkeiten für Bewerber erheblich ausgeweitet. Persönliche Profile lassen sich weit detaillierter angeben als bisher. Sie werden dadurch präziser, was die Zielgenauigkeit der Matching-Prozesse zwischen Angebot und Nachfrage erhöht. Hinzu kommen soll ab Mitte des Jahres zudem ein Check-Service, der die Professionalität von Bewerbungen vor ihrem Versand online überprüft. „Wir sind ständig bestrebt, unsere Angebote für ein optimales Online-Bewerbungsmanagement durch Innovationen qualitativ zu verbessern und immer mehr zu komplettieren“, sagt Harald Lenz, Geschäftsführer bei der JobScout24 GmbH in Coburg.

Einen großen Schritt in diese Richtung, der zugleich auch in technologisches Neuland führt, geht JobScout24 jetzt mit der Anreicherung von Services um ortsbezogene Komponenten. Als ein Beispiel, wie exakte Geodaten bestehende Dienste entscheidend aufwerten können, nennt Oliver Hacker, IT-Chef bei JobScout24, regional eingeschränkte Recherchen: „Postleitzahlen sind für die gezielte Jobsuche in Wohnortnähe zu ungleichmäßig und zu grob gerastert und daher nur bedingt geeignet.“ Im ungünstigsten Fall liefert die Postleitzahlsuche nämlich ein Stellenangebot in einer Entfernung von bis zu hundert Kilometern, während ein geeigneter Arbeitsplatz in nur zehn Kilometer Nähe nicht angezeigt wird - nur weil die Postleitzahl anders lautet.


4. Die Lösung - Geodaten on demand

„In der Vergangenheit erforderten ortsbezogene Features in Business- oder Kundenapplikationen nicht unerhebliche Investitionen, zum Beispiel für die notwendigen Tools geografischer Informationssysteme oder für hochwertiges digitales Kartenmaterial. Hinzu kamen natürlich noch Entwicklungskosten für die Einbindung mit meist spezialisierten Programmiersprachen“, berichtet Ralph Wagner, Leiter E-Business & Beratung der Axinom GmbH, Fürth.

Solche Kosten minimiert die Axinom GmbH dank ihrer flexiblen .NET-basierten Location Based Solutions: „Unsere Lösungen stellen geografische Informationen per Web Services zur Verfügung“ erläutert Ralph Wagner. Wie aber trägt das Web Service-Konzept konkret zur Kostenreduktion bei? Im Falle der Lösung, die Axinom für die JobScout24 GmbH bereitstellt, zum Beispiel so: Geodaten werden in Echtzeit beim Microsoft MapPoint Web Service in Redmond abgerufen. Zu eingegebener Adresse und Maximaldistanz eines Jobsuchenden liefert MapPoint die exakten Längen- und Breitenkoordinaten sowie einen entsprechend großen Kartenausschnitt zurück. Geodaten werden demnach on demand genutzt, so dass die Anschaffung eines kompletten digitalen Atlas’ und dessen periodische Updates bei JobScout24 überflüssig sind. Die transaktionsabhängigen Nutzungsgebühren bewegen sich im unteren Cent-Bereich.

Stellengesuche lassen sich standortbezogen definieren. Für entsprechend gefilterte Stellenangebote steht zudem eine Routenplanung mit Kilometerberechnung sowie unterschiedlichen Detailansichten zur Verfügung. Zur Umsetzung solcher Funktionen macht sich die Lösung Teile des .NET-basierten CMS (Content Management Systems) von Axinom zunutze: „Dadurch können Location Based Features sehr schnell und aufwandsarm in vorhandene Sites von Unternehmen integriert werden“, so Ralph Wagner. Denn der MapPoint Web Service ist in dynamische CMS-Content Controls integriert. Dank der webbasierten Redaktionskomponente für das CMS lassen sich ortsbasierte Funktionalitäten ohne irgendwelche Programmierkenntnisse in die eigene Website einbauen, und zwar im jeweils individuellen Look and Feel und bei weitgehender Gestaltungsfreiheit hinsichtlich der Anordnung von Adressbox, Kartenausschnitt, Logo oder Zoomwerkzeug. „Das eröffnet uns die Möglichkeit, unseren Kunden die Integration standortbezogener Dienste in deren Portallösungen anzubieten“, freut sich Oliver Hacker über das Alleinstellungsmerkmal. - Keine deutschsprachige Internet-Stellenvermittlung verfügt derzeit über ein vergleichbares Angebot.

Kosteneffizient gestaltete sich auch die Entwicklung der Lösung bei Axinom: Mit Visual Studio .NET ließ sich beispielsweise das WSDL-Dokument für den MapPoint Web Service (WSDL = Web Services Description Language) einfach durch Eingabe der entsprechenden URL einbinden. Ein WSDL-Dokument enthält die formale Beschreibung für den Web Service, die in XML abgefasst ist und zum Beispiel das von MapPoint verwendete Nachrichtenformat definiert. Generell dient ein solches Dokument als ein so genanntes Agreement, das eine Web-Applikation detailliert informiert, wie mit dem jeweiligen Web Service im Einzelnen interagiert werden kann.

Als großer Vorzug erwies sich für Axinom, dass bereits ihr zugrunde liegendes CMS vollständig auf Microsoft .NET aufgebaut ist. „Dadurch konnten wir ortsbezogene Funktionalitäten sehr komfortabel über die SOAP-Schnittstelle integrieren“, bestätigt Ralph Wagner. Für die JobScout24 GmbH ist die Integration des CMS von Axinom Anlass, ihre komplette Web-Applikation ebenfalls nach .NET zu portieren.

 

Abbildung 1: Lösungsarchitektur

Abbildung 1: Lösungsarchitektur

5. Nutzen

Optimale Treffermengen verbessern den Stellensuchservice
Bei JobScout24 ersetzt eine genaue Geokodierung auf der Basis von Microsoft MapPoint die vormals unbefriedigende Gebietseingrenzung von Angeboten anhand von Postleitzahlen. Der Effekt für Jobsuchende: Regional eingeschränkte Suchanfragen liefern nur tatsächlich relevante, dafür aber alle relevanten Stellengebote – eine wesentliche Verbesserung der Recherchequalität.

Alleinstellungsmerkmal und neue Businesschancen
Die Einbindung des .NET-basierten Redaktionstools von Axinom versetzt JobScout24 in die Lage, ihren Kunden die Integration von Location Based Features in ihre eigenen Websites anzubieten – ohne kostspielige Programmierung und dennoch absolut CI-konform. Ein Angebot, das JobScout24 von allen deutschsprachigen Mitbewerbern unterscheidet.

Die überaus kostengünstige Verfügbarkeit ortsbezogener Dienste dank des Microsoft MapPoint Web Service soll sich künftig nicht allein für JobScout24 auszahlen. Auch für Online-Märkte und Portale anderer Unternehmen der Scout24-Gruppe eröffnet die Lösung von Axinom neue, lukrative Servicemodelle. So könnte ImmobilienScout24 ihren angeschlossenen Maklern standortbezogene Services offerieren, die sich jederzeit einfach, schnell und kostengünstig aktualisieren ließen.


Owner/s of the solution

Jobscout24 GmbH
Oliver Hacker, CTO
Industry: Other services
Company size: Medium-sized enterpriseJobscout24 GmbH

Solution partner/s

Ralph Wagner, Leiter E-Business & Beratung
Axinom GmbH

Case study author/s

Microsoft Deutschland GmbH
Microsoft Deutschland GmbH

16. July 2003
Microsoft Deutschland GmbH

For this case study no attachments are available.
1915
ms-de-jobscout24-axinom
https://www.experience-online.ch/de/9-case-study/1915-ms-de-jobscout24-axinom
1
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.